YOGA - ENTSPANNUNG - PILATES

TriYoga Basics 

In Basics machen wir uns Schritt für Schritt mit insgesamt 108 grundlegenden Yoga-Asanas und der Yoga-Atmung vertraut. Du lernst die Fähigkeiten Deines Körpers (wieder) kennen und erfährst, in welchen Positionen Du Dich durch den Einsatz von Hilfsmitteln unterstützen kannst. In verschiedenen Serien legen wir den Fokus auf unterschiedliche Schwerpunkte. Für manchen Übungen nützen wir hierfür auch die Wand als unterstützendes Mittel. Begleitet werden die die Flows von diversen Handgesten "Mudras", die positiv auf den Energiefluss wirken. Nach manchen Stunden beenden wir den Unterricht durch eine Konzentrationsübung und ein kurze Meditationseinheit. 

Diese Stunden sind besonders gut geeignet für Anfänger oder Kursteilnehmer, die besonderen Wert auf eine sehr sanfte Stunde legen. Auch Schwangere im ersten Trimester oder Frauen nach der Schwangerschaft fühlen sich in Basics wohl. 


TriYoga Level 1

In Level 1 lernst Du 108 weitere Yoga-Haltungen kennen und vertiefst Deine Atmung über weitreichendere Techniken. Das Wissen, das Du bereits in Basics erworben hast, ermöglicht es Dir in einen besonders entspannenden Flow einzutauchen, bei dem Du die Bewegungen und Atmung an Deine individuellen Bedürfnisse anpassen kannst. Auch die Atemübungen, sowie Meditationseinheiten werden systematisch ausgebaut. 

Level 1 ist geeignet für alle, die bereits Erfahrungen in Basics oder anderen Yoga-Stilen haben und gesundheitlich grundsätzlich fit sind. 


TriYoga Level 2

In Level 2 warten wieder 108 neue Kriyas und Asanas auf Dich. Die Übungen werden körperlich fordernder, sodass Du immer mehr Kraft aufbaust. Trotzdem kannst Du dank Deiner erworbenen Atemtechniken innerlich ruhig und ausgeglichen bleiben. 

Level 2 ist für alle geeignet, die bereits Erfahrungen in Level 1 oder anderen Yoga-Stilen haben und körperlich aktiv bzw. fit sind. 





TriYoga für Schwangere

Jede Frau, die Mutter wird, erlebt damit ihr wohl am meisten prägendes Ereignis im Leben.

In der Schwangerschaft und letztlich vor Allem während der Geburt leistet die Mutter Höchstleistungen: Neben Kraft und Ausdauer, fordert der Akt des Gebärens auch Flexibilität und Entspannung.

Wie kann Yoga hierbei helfen? 
Durch Yoga gewinnt die werdende Mutter an Kraft, z. B. in Beinen und Armen: wichtig in der Schwangerschaft aber auch für die Zeit nach der Entbindung. Der Beckenboden wird optimal für die Geburt vorbereitet und typische Beschwerden wir Rückenschmerzen und geschwollene Gelenke können gelindert werden. Das Atembewusstsein und die Qualität des Atems werden kontinuierlich verbessert. Gleichzeitig kann die Schwangere zu mehr Gelassenheit und innerer Ruhe finden und somit ein Gefühl der Sicherheit für sich und ihr Baby erreichen. Studien belegen, dass gebärende Frauen, die vor der Entbindung Yoga praktiziert haben, die Geburt als weniger schmerzhaft beschreiben.

Wie läuft eine TriYoga-Stunde für Schwangere ab?
Im ersten Trimester können typische Basics-Übungen in der Regel noch praktiziert werden - eventuell kommen hierbei mehr Hilfsmittel zum Einsatz. Ganz grundsätzlich wird im Schwangerenyoga mit ganz besonderer Sorgfalt und Vorsicht gearbeitet, um den besonderen körperlichen Voraussetzungen gerecht zu werden. Dennoch sollte eine gesunde Schwangere sehr wohl auch gefordert werden, um den Herausforderungen der Schwangerschaft standhalten zu können und sich bestmöglich auf die Geburt vorzubereiten. Zum Ende der Schwangerschaft hin wird auch auf unterstützende Mittel wie besonders viele Polster, Kissen aber auch Stühle zurück gegriffen. 

Nutze die Gelegenheit, Dir Zeit für Dich und Dein Ungeborenes zu nehmen.  


TriYoga 4 Men

Das Klischee, dass Yoga „nur etwas für Frauen“ ist, hält sich hartnäckig.  Dabei ist TriYoga ein Allround-Talent – auch für Männer

TriYoga verbessert das Körpergefühl, sorgt für mehr Flexibilität, baut Stress ab, senkt den Blutdruck und ist als Allein-Workout oder zur Ergänzung verschiedenster Kraft- und Ausdauer-Sportarten geeignet. Es stärkt und kräftigt, verbessert die Konzentrationsfähigkeit, erhöht das Atemvolumen, kann Nacken-, Schulter- und Rücken- schmerzen verminden und macht einfach Spaß! 

 Die Übungen reichen von Basics bis Level 2 und sind somit für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Neben kräftigenden Übungen sorgen vor Allem Dehnungen dafür, dass wir unsere Flexibilität erhalten, wieder zurück gewinnen und erweitern. Atemübungen (Pranayama) helfen dabei, richtig runter zu kommen und mal wieder durchzuatmen. Dank der Schlussentspannung und kurzer Meditationseinheiten wird der Geist geklärt und Ruhe kehrt ein, sodass wir wieder fit sind für den nächsten Tag, die nächste Herausforderung! 


Earlybird Faszienyoga mit Steffi Seher

Im dynamischen Faszienyoga liegt der Fokus darauf, die Faszien – also die verschiedenen Bindegewebsschichten und -stränge, die den Körper durchziehen – zu lockern und geschmeidig zu halten. Denn die Bedeutung der Faszien für unser Wohlbefinden ist enorm: Sie geben uns Halt (und Haltung), beeinflussen unsere Beweglichkeit und spielen eine zentrale Rolle im Flüssigkeitshaushalt unseres Körpers. 

Gut erforscht ist mittlerweile auch: Faszien lieben Abwechslung! Daher darf es im dynamischen Faszienyoga auch etwas spielerischer und intuitiver zugehen als in klassischen Yoga-Stilen. Wir betrachten in diesem Kurs bekannte Yoga-Haltungen mit neuen Augen, erforschen die Ausrichtung und wandeln sie ab, um die Faszien noch zielgerichteter zu stimulieren. Diese Bewegungsvielfalt trägt gleichzeitig dazu bei, die Körperwahrnehmung zu verfeinern. 

Gezieltes Dehnen, Federn und Schwingen hilft außerdem, Verspannungen zu lösen und die Beweglichkeit zu verbessern. Zusätzlich können Faszienrollen und andere Hilfsmittel zum Einsatz kommen, um das Bindegewebe zu stimulieren. Selbstverständlich nehmen wir uns aber auch Zeit, um bewusst zu entspannen und nachzuspüren. 

Da der ganze Körper beim Faszienyoga besonders effektiv angesprochen wird, können schon kurze 45-Minuten-Einheiten eine spürbare Wirkung erzielen. Dieser Kurs ist für Übende aller Levels geeignet. (In der Schwangerschaft sollte kein Faszienyoga geübt werden.)